Neben den benannten Tätigkeiten als Grafiker und Moderator sowie Aktivist und Politiker und führe ich auch das ganz normale Leben eines Studenten. Wie es dazu kam, also was in meinem Leben passiert ist, damit ich diese fatale Entscheidung getroffen habe, will ich hier aufzeigen:

Ich bin im März 1998 in Leipzig geboren und über den Umweg des Kindergartens dann im Jahr 2004 in die Karl-Liebknecht-Grundschule eingeschult worden. Ob die Namensgebung der Schule meine politische Orientierung und mein grundsätzlich historisches und politisches Interesse geprägt haben, werden wir wohl nie erfahren.

Bild: Uwe Willmann

Nach der Grundschule ging es für mich auf die Friedrich-Schiller-Schule (Gymnasium der Stadt Leipzig). Weil ich die zehnte Klasse besonders super fand, blieb ich sitzen, um das Erlebnis zu wiederholen. Aufgrund dessen machte ich mit einem Jahr Verspätung 2017 mein Abitur.

Aufgrund meiner Tätigkeit als Wahlkampfleiter (siehe Abschnitt DIE LINKE) kam meine Orientierung bezüglich der Zukunft ein bisschen kurz und ich entschied mich dazu, mich an der Universität Leipzig für Digital Humanities (B.Sc.) zu immatrikulieren. Ehrlicherweise habe ich das Projekt nach nur wenigen Wochen aufgrund vieler Gründe wieder eingestellt.

Nachdem ich mich bis zum Studiumswechsel in der Gastronomie ein bisschen nützlich gemacht habe, studiere ich seit Oktober 2018 endlich das, wofür mein Herz schon immer brannte: Geschichte (B.A.) mit Wahlfach Politikwissenschaften.

Wie es danach weiter geht und wie ich mich als Taxifahrer machen werde kannst du jederzeit hier und auf den Sozialen Netzwerken verfolgen.